Dezentrale Schmutzwasserentsorgung

Ansprechpartner/in
Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung Standort anzeigen
Obernstraße 38
28832 Achim
Telefon: 04202 9160-555
Telefax: 04202 9160-299
E-Mail:

Öffnungszeiten:
Montag 8.00 bis 13.00 Uhr
Dienstag 8.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch 8.00 bis 13.00 Uhr
Donnerstag 8.00 bis 13.00 Uhr
Freitag 8.00 bis 13.00 Uhr


Allgemeine Informationen

Die Entsorgung der Fäkalschlämme aus Kleinkläranlagen und die Abfuhr des Abwassers aus abflusslosen Sammelgruben (aus den durch Satzung geregelten Gebieten) wird durch den Eigenbetrieb Abwasser organisiert.

Entleerungen in Eigenregie sind nicht zulässig.

Auf Anfrage wird der festgelegte Entsorger durch die Stadt benachrichtigt. Der Entsorger schickt eine Karte mit Terminvorschlag oder vereinbart in eiligen Fällen telefonisch einen Abfuhrtermin.

Die Abrechnung erfolgt zu festgesetzten Gebühren über den Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung der Stadt Achim. 

Änderungen an den Anlagen sind über die Stadt Achim, Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung an den Landkreis zu stellen.

An wen muss ich mich wenden?

Bei Fragen wenden Sie sich an den Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung der Stadt Achim

Kontakt:

Telefon: 04202 9160-452

Telefon: 04202 9160-351

Telefon: 04202 9160-454

Was sollte ich sonst noch wissen?

Kleinkläranlagen - Informationen

Auf Grundstücken, deren Anschluss an die zentrale gemeindliche Kanalisation nicht vorgesehen ist, muss die Reinigung der häuslichen Abwässer durch Kleinkläranlagen erfolgen. Für die Reinigung häuslicher Abwässer über Kleinkläranlagen sind die Grundstückseigentümerinnen bzw. Grundstückseigentümer verantwortlich.

Für die Einleitung des in Kleinkläranlagen gereinigten Abwassers in das Grundwasser oder in ein Oberflächengewässer ist eine Erlaubnis nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) erforderlich. Die Erlaubnis ist vor der erstmaligen Herstellung oder der wesentlichen Änderung einer bestehenden Anlage beim Landkreis Verden als untere Wasserbehörde zu beantragen.

In Kleinkläranlagen muss das häusliche Abwasser in einer mechanischen Vorbehandlung und einer biologischen Nachbehandlung gereinigt werden. Die erzielte Reinigungsleistung muss nachprüfbar sein und darf bestimmte gesetzlich vorgegebene Werte nicht überschreiten. Anlagen, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, sind nicht mehr zulässig und entsprechend nachzurüsten.

Nutzen Sie daher die Möglichkeit, sich frühzeitig wegen detaillierter Informationen zu den technischen Alternativen und den jeweils durchzuführenden Rechtsverfahren an die untere Wasserbehörde zu wenden.

Zurück

weiterlesen